Google My Business: mehr als ein “Ort” in Maps

Google My Business (früher: Google Places) ist der absolute Goldstandard in puncto lokaler Suchmaschinenoptimierung (Local SEO). Den bei lokalen Suchen nach Dienstleistern wird nicht etwa die “am besten rankende Website”, sondern der relevanteste Google My Business Eintrag an oberster Stelle ausgespielt. Generell tendiert Google immer mehr dazu, viele Infos und Kontaktmöglichkeiten direkt auf der Suchergebnisseite darzustellen. 

Google My Business Eintrag erstellen: so geht’s

1. Google Konto erstellen 

Wer einen Google My Business Eintrag erstellen möchte, braucht zwingend ein Google Konto. Ohne das geht aber heutzutage ohnehin kaum noch etwas. Android-User wissen das. 

2. Anmelden

Unter www.google.de/mybusiness kann man sich mit seinem Google Konto anmelden. Ab hier wird man “an die Hand genommen” und durch den gesamten Prozess geleitet. 

3. Unternehmen suchen

Zunächst muss man nach seinem Unternehmen suchen. Denn es kann sein, dass Google dieses bereits aufgrund eines automatischen Abgleichs mit einer Branchendatenbank angelegt hat. 

4. Firma übernehmen / anlegen

Ist das Unternehmen bereits vorhanden, lässt sich der Eintrag ganz einfach übernehmen. Andernfalls erhält man die Möglichkeit, das Unternehmen komplett neu anzulegen.

5. Konto bestätigen

Der (vorerst) letzte Schritt ist die Verifizierung des Kontos. Nach Eingabe aller relevanten Informationen lässt man sich entweder anrufen oder eine Postkarte zusenden. In beiden Fällen erhält man einen PIN, mit dem sich der My Business Eintrag bestätigen lässt.

Und jetzt? Jetzt geht’s erst richtig los!

Ziel muss es sein, ein möglichst umfangreiches Knowledge Panel (die Info-Karte auf der rechten Seite, die für das Unternehmen angezeigt wird) zu erstellen. 

Basisdaten und Bewertungen

Neben der Anschrift, der Telefonnummer, Öffnungszeiten, aussagekräftigen Fotos (z. B. vom Hotel, dem Restaurant, der Kanzlei etc.) und einem Link zur Webseite, werden beispielsweise Bewertungen angezeigt. Und zwar nicht nur Google Rezensionen, sondern auch solche externer Portale wie beispielsweise ProvenExpert

Leistungen kommunizieren

Für genau die Leistung lokal gefunden werden, die man anbietet: Mit Google My Business kein Problem. Die Services können ganz einfach unter dem Menüpunkt Leistungen im My Business Dashboard ergänzt werden.

Produkte anlegen

Geschäfte, die Produkte verkaufen und keine direkte Dienstleistung anbieten, sollten wenigstens ihre wichtigsten Produkte anlegen. Auch das ist über das Dashboard relativ schnell erledigt. Welche Seite man im jeweiligen Produkt verlinkt (Detailseite, Bestellseite) bleibt einem selbst überlassen. Infos zu Preisen, Fotos und Produktbeschreibungen werden auf Wunsch direkt in My Business angezeigt. 

FAQs erstellen / beantworten

Zusätzlich können (potentielle) Kunden Fragen stellen. Diese FAQs sollte man natürlich auch beantworten. Sind noch keine Fragen vorhanden, kann man auch selber welche anlegen, um das Panel zu erweitern. 

News veröffentlichen

Und da geht noch mehr: Über die “Neuigkeiten-Funktion” ist es möglich, Infos zu aktuellen Angeboten oder Events direkt auf der Google Suchergebnisseite im Rahmen seines Knowledge Panels zu kommunizieren. Über einen Linkbutton können Inhaber diese intelligent mit der Website (z. B mit einem Newsbereich oder Blog) verlinken.

Wieso My Business so wichtig ist

Insbesondere für lokale Unternehmen stellt My Business eine Art zweite Website innerhalb der Google Suchergebnisseite (SERP) dar. Angezeigt wird diese entweder:

  • bei der direkten Suche nach dem jeweiligen Unternehmen oder aber, 
  • wenn jemand nach einem lokalen Anbieter sucht und das My Business Ergebnis aus der Übersicht auswählt

Übrigens: Die Eingabe des Ortes ist bei lokalen Suchen nicht zwingend notwendig. Auch für Suchanfragen wie “Tankstelle”, “Friseur”, “Hotel”, „Zahnarzt“ etc. werden lokale Ergebnisse ausgespielt. Google kennt schließlich die Suchintention und den Standort.

Google Index – dreigeteilte Ergebnisse

Grundlegend muss man verstehen, wie die Suchergebnisseiten aufgebaut sind. Die Ergebnisse speisen sich aus drei Datenbanken:

  1. Anzeigen / Google Ads
  2. lokale Ergebnisse / My Business
  3. organische Ergebnisse 

Die meisten Klicks erzielt also derjenige, der in allen drei Segmenten sehr präsent ist. Idealerweise liegt der Fokus auf den lokalen und organischen Ergebnissen, da diese keine direkten, sondern höchstens indirekt Kosten verursachen.

Fazit

Ohne starken My Business Eintrag wird man entsprechend weniger Klicks und damit weniger Anfragen erhalten als die Konkurrenz. Eine gute Platzierung in den “eigentlichen” Suchergebnissen außerhalb der My Business Ergebnisse reicht nicht mehr aus. Umso wichtiger ist es, den Fokus beim Content-Marketing auf andere Suchintentionen zu legen und entsprechend Ratgeber bereitzustellen, für die überhaupt keine lokalen Ergebnisse „ausgespuckt“ werden.

Weitere SEO-Tricks für lokale Unternehmen

Lokale Unternehmen sollten sich darum bemühen, möglichst viele lokale Erwähnungen zu erhalten (Local Citations). Dies gelingt über zahlreiche Einträge in Branchenbüchern und Verlinkungen und / oder Namensnennungen auf lokal aktiven Webseiten. Wer Advertorials bucht, sollte das gegebenenfalls primär auf regionalen Portalen tun, um den lokalen Traffic zu maximieren. Wichtig: Angeben zum Unternehmensnamen, der Telefonnummer und Adresse (Name, Address, Phone – kurz: NAP) sollten überall im Web identisch sein. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner